Liebe Leser,

wir haben beschlossen, für alle Freunde in der Ferne die nicht mal schnell auf unserer Baustelle vorbeischauen können in einem Blog festzuhalten wie der Bau voranschreitet. Auch soll er Interessierten, die sich auf Hausfirmensuche befinden, einen Eindruck von der Baustelle und dem Bauen mit Akost vermitteln.

Viel Spaß beim Lesen!

20. Mai 2014

19.-20. Mai 18.-19. Bautag

Gestern war es endlich soweit. Der Betonautofant mit dem großen Rüssel war daund hat das Fundament vollgespuckt. Jetzt trocknet es und wird immer mal wieder mit Wasser gekühlt, damit es keine Risse bekommt. Besonders bei diesen warmen Temperaturen momentan....
Außerdem sind noch die beiden Punktfundamente für das Vordach am Eingang entstanden und die Versicherung gegraben worden, wo unser Regenwasser hinkommt, wenn die Regentonne voll ist.

Gestern Abend stellten wir erstaunt fest, dass auf unserem Gemüsebeet Pilze wachsen. Leider sind die nicht genießbar. Hab ich natürlich gleich zu Hause nachgeschaut. Bei einer Sorte konnte ich es mir sowieso nicht vorstellen, aber die andere sollte man lieber auch nicht essen. Schade.

Tja, und außerdem haben wir einen Gratisumpflüger: Mauli war im Blumen und im  Gemüsebeet. Und die Maus in der Gartenhütte... Mal sehen, ob wir überhaupt noch Platz finden, wenn wir ins Haus wollen.

Montag kommt das Haus und die Monteure. Jipppiiiieeeh! Wir freuen uns riesig!
Bis dahin wird noch aufgeschüttet und der Stellplatz vorbereitet zu dessen Einrichtung wir verpflichtet sind (auch ohne Auto).

Der große Rüssel ist da!

Fertiggerüsselt.

Ein Teil unserer Pilzzucht (wächst auf Holz, habe ich gelesen - in diesem Falle vergrabene Sägespäne)

Fundament trocknet

Bis zu dem kleinen kaum erkennbaren pinken Strich am Fundament wird noch aufgefüllt und die Böschung hergestellt.

Kommentare:

  1. Hallo,
    wir wollen auch mit Akost bauen, darf ich mal fragen, wie breit eure Baustrasse war? Uns sagte man was von 5 Meter Breite, von anderen Bauherren hingegen hörte ich, 3,5 Meter sind Standard. Wieso braucht also AKost 5 bis 6 Meter?

    Gruß Frank

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Frank.
    Wir haben auch mit Akost gebaut und hatten überhaupt keine Baustraße. Nur für die Erdarbeiten und Bodenplatte gießen wurden Stahlplatten zum Schutz auf den Gehweg gelegt. Denke mal es kommt auf die Örtlichkeiten an. Wenn ihr sehr weichen Boden habt und auf dem Grundstück selbst die Fahrzeuge lang müssen, könnten 3m zu wenig sein. Wenn der LKW von der Baustraße ab kommt und sich fest fährt, wäre das schlecht. Bespreche das mit deinem Verkäufer oder Bauleiter. Die können dir da sicher am besten helfen.

    Gruß, Rico

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Frank,
    also wir haben heute erleben können, dass Akost mit unserer Baustraße von 3,50 kein Problem hatte. Vielleicht liegt das am Grundstück? Keine Ahnung. Alles Holz ist da, ich hoffe, dass das dann auch für den Kran kein Problem darstellt. Der soll morgen kommen.

    Liebe Grüße

    Lena

    AntwortenLöschen
  4. Also, Nachtrag zu gestern: der Kran war da und das klappt auch. Selbst bei Dauerregen.

    AntwortenLöschen